5 interessante Tagestouren:

Wenn Sie ein bißchen mehr von Mallorca sehen möchten, dann habe ich hier fünf ganz private Tagestouren für Sie zusammengstellt - Ausgangspunkt ist jeweils meine Finca im Nordosten der  Insel bzw. Santa Margalida (siehe Ausflagskarte unten) ...




Nord-Ostküste (die "rote" Tour):
Von Santa Margalida aus geht es über Son Baulo durch eine faszinierende Landschaft zunächst nach Artà - in diesem typisch mallorquinischen Städtchen bieten Festungsanlage und Kirche einen schönen Panoramablick über das bergige Umland. Fahren Sie dann durch Capdepera zum bekannten Hafenort Cala Ratjada, wo der Hafen und die schöne Promenade zum morgenlichen Bummel einladen - vielleicht besuchen Sie hier auch einmal den schönen kieferngesäumten Dünenstrand Cala Guya, bevor hier die Touristenscharen einfallen? Auf dem Weg Richtung Cala Millor können Sie danach einen Abstecher nach Canyamel sowie das Villenviertel Costa de Canyamel machen, wo ich noch ein kleines Ferienhaus in einer gepflegten Wohnanlage besitze. Wenn es zeitlich zum Mittagessen paßt, sollten Sie unbedingt einmal das Spanferkel vom Grill im Porxada se Sa Torre im alten Wehrturm am Eingang zu Canyamel probieren, andernfalls ggf. auf der Rückfahrt am Abend - das Restaurant ist urig-rustikal, überaus beliebt und inselweit bekannt! Steht Ihnen der Sinn dagegen eher nach Fußgängerzone, Shopping und langer Strandpromenade, so fahren Sie nach Cala Millor, dem größten Badeort der Ostküste. Zurück geht es dann wieder über Son Servera und Arta nach Santa Margalida.

 

Süd-Ostküste (die "gelbe" Tour):
Über Petra und Manacor geht es heute zunächst nach Porto Christo. Hier sind die berühmten Cuevas del Drach, die Drachenhöhlen, sicherlich einen Besuch wert, allerdings nur dann, wenn der Ansturm der Reisebusse noch nicht eingesetzt hat ( nicht verwechseln mit den Cuevas del Ham! )! Die beiden sympathischen kleinen Fischerorte Porto Colom und Porto Petro können Sie dann vielleicht bei der Durchfahrt auch vom Auto aus bewundern, für Cala D'Or jedoch mit den kleinen weißen Häuschen, idyllischen Badebuchten, Fußgängerzone, vielen Open-Air-Restaurants sowie dem mondänen Yachthafen sollten Sie sich aber auf alle Fälle etwas mehr Zeit nehmen. Über Santanyi geht es anschließend weiter Richtung Colonia de Sant Jordi, wobei sich je nach Lust und Laune der Besuch des botanischen Gartens "Botanicactus" anbietet. Anschließend ist dann vielleicht noch ein bißchen Relaxen am "schönsten Strand Mallorcas", dem dünengesäumten Es Trenc-Strand westlich von Colonia de Sant Jordi, angesagt ( zwar gebührenpflichtige Parkplätze, trotzdem wirklich lohnenswert! ). Am schönsten weil am leersten ist dieser 8 km lange Naturstrand jedoch erst insbesondere im mittleren Bereich zwischen den beiden Orten Colonia de Sant Jordi und Sa Rapita, ein bißchen Fußmarsch ist also angesagt. Genießen Sie als Abschluß des Tages auf dem Rückweg noch den Sonnenuntergang in der pittoresken Atmosphäre des malerischen kleinen Fischerortes Cala Figuera an der Südostküste, bevor es dann am besten und schnellsten landeinwärts wieder zurück über Santanyi, Felanitx und Petra nach Santa Margalida geht.

 

Nordküste (die "grüne" Tour):
Fahren Sie heute über die Küstenstraße Can Picafort - Port d'Alcudia einmal weiter gen Norden - das Landstädtchen Alcudia wird als einer der interessantesten Inselorte bezeichnet, und die Bucht von Pollenca lockt mit schönen Stränden. Spazieren Sie in Port de Pollenca, einem der exclusivsten Ecken der Insel, unter den uralten Pinien der Strandpromenade des alten Ortsteils, vorbei an schönen herrschaftlichen Villen, oder essen Sie eine Kleinigkeit auf dem Marktplatz. Wenn Sie Lust und Zeit haben, fahren Sie anschließend Richtung Cap Formentor, dem nördlichsten Punkt der Insel, wo Sie einen Eindruck von der steilen Felsküste Mallorcas bekommen. Ein schöner Abschluß ist dann auf alle Fälle aber der Besuch des kleinen Landstädtchens Pollenca, wo Sie von den 365 zypressengesäumten Stufen aus aufwärts zum Kalvarienberg einen sensationellen Blick über den Ort und das Umland haben! Über Sa Pobla und Muro sind es dann nur noch ca. 25 km zurück nach Santa Margalida.

 

Süd-Westküste (die "blaue" Tour):
Sind Sie bergtauglich ? Dann sollten Sie heute unbedingt noch das Tramuntana-Gebirge erkunden. Fahren Sie am besten über Andraitx, von wo aus Sie zunächst aber unbedingt einen Abstecher nach Port d'Andraitx, dem vielleicht exclusivsten Hafenort Mallorcas, machen sollten. Danach Richtung Estellencs und Banyalbufar nach Valldemossa und Deia und dann weiter nach Soller bzw. Port de Soller - faszinierende Bergdörfer und wirklich spektakuläre Panoramablicke erwarten Sie! Fornalutx bei Soller zum Beispiel gilt als schönstes Dorf Spaniens. Wenn Sie dagegen nicht so ganz schwindelfrei sind, können Sie auch einfach nur die Elektrobahn von Palma aus durch das wunderschöne Tal von Soller und danach die luftige Straßenbahn zum Hafenort Port de Soller nehmen - auch das lohnt sich, ganz besonders im April zur Zeit der Orangenblüte, wenn das Tal zu einem einzigen Blütenmeer wird (der "Touristenzug" mit zusätzlichem zehnminütigem Fotostop startet um 10.40 Uhr in Palma). Auf dem Rückweg bietet sich ein Abstecher in die berühmten Gärten von Alfabia an, bevor es dann über Inca, wo Sie in einem der vielen berühmten Celleres noch zünftig abendessen können, nach Santa Margalida zurückgeht.




Palma und Playa de Palma:
Und auch der Besuch der Inselhauptstadt und der langen Bucht von Palma ist ein absolutes Muo für jeden Mallorca-Urlaub. Erleben Sie das "berüchtigte" Mallorca am "Ballermann 6" in Arenal an der Playa de Palma einmal bereits am Vormittag und bilden sich Ihr eigenes Urteil. Nutzen Sie die Mittagszeit dann für einen Besuch der Hauptstadt Palma - zwar sind die meisten Geschäfte dann geschlossen, andererseits ist zu dieser Zeit aber auch wesentlich weniger Verkehr und es gibt keine Parkprobleme. Die Kathedrale La Seu, der Passeig des Born und die Altstadt sind allemal einen (Kurz-)Ausflug wert! Parken können Sie am besten am Hafen oder im Parkhaus unterhalb der Kathedrale. Besuchen Sie eines der bekanntesten Szene-Cafes, die "Bar Bosch" am Placa Joan Carlos I., oder probieren Sie die diversen Kuchen im "Gran Cafe Cappucino" im Hof eines alten Stadtpalastes (C/. Sant Miquel, 53). Am Abend sollten Sie unbedingt einmal die Tapas in einem der vielen Tapas-Restaurants im La Llotja-Viertel testen und anschließend vielleicht noch dem "Abaco" einen Besuch abstatten (C/. Sant Joan, 1: Herrliche Cocktails in einem Adelspalast aus dem 17. Jahrhundert). Wenn Sie während der Saison auf Mallorca sind, können Sie sich auf dem Rückweg am Abend eventuell natürlich auch noch die bekannte "Bier- und Schinkenstraße" in Arenal ansehen oder aber eine Party-Nacht im "Oberbayern" verbringen  -  krasser können Unterschiede nicht sein ...


 


Wochenmärkte:
Wochenmärkte auf Mallorca sind eine willkommene Abwechselung zum täglichen "Urlaubsstreß". Durch die Vielzahl der Märkte finden Sie sicherlich einen in Ihrer Nähe, den Sie meist vormittags besuchen können. Das Warenangebot der Märkte reicht von Nahrungsmitteln, Wein und anderen Getränken über Tiere, Bekleidung  - und ein wenig Kitsch darf schließlich auch nicht fehlen.


 

Montag  Caimari, Calvia, Manacor, Soller, Montuiri, Lloret

Dienstag  Alcudia, Arta, Arenal, Llubi, Porreres, Portocolom, Santa Margalida

Mittwoch  Sineu, Andratx, Petra, Llucmajor, Capdepera, Colonia Sant Jordi, El Arenal, Puerto Pollensa, Vilafranca, Santanyi, Selva

Donnerstag  Inca, Can Pastilla, Consell, Campos, Arenal, Sant Llorenc, Ses Salines

Freitag  Llucmajor, Binissalem, Can Picafort, Alaro, Pont d'Inca, Son Servera, Algaida, Maria de Salut

Samstag  Alaro, Bunyola, Buger, Cala Ratjada, Campos, Costitx, Esporles, Genova, Santanyi, Son Ferrer, Portocolom, Soller
Sonntag  Alcudia, Consell, Sa Pobla, Pollensa, Inca, Felanitx, Llucmajor, Muro, Porto Cristo, Santa Maria, Muro, Valldemossa

 



Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!